Produktbereich "Lokalisierung" (Indoor-Positioning-System)


Die Ortung von Fahrzeugen, Containern und sogar Personen über GPS ist eine inzwischen weit verbreitete Technologie, die viele Bereiche des Lebens einfacher gestaltet. Eine Einschränkung von GPS ist jedoch, dass es nur im Außenbereich funktioniert, wo die Signale der Satelliten gut empfangen werden können. Möchte man innerhalb von Gebäuden Personen oder Objekte lokalisieren, muss man auf alternative Technologien zurückgreifen.

Eine besonders flexible Technologie ist der Einsatz von lokalen Funkzellen, wie sie im Indoor-Positioning-System (IPS) von metraTec genutzt werden. Alternativ wird diese Technologie auch als RTLS (Real Time Locating System) bezeichnet. Hierbei wird im Gebäude ein System aus Sendern und Empfängern installiert, die wie ein privates Satelliten-Netz funktionieren, so dass die Position direkt zu bestimmen ist. Die Besonderheit beim IPS von metraTec ist, dass nicht zwingend das gesamte Gebäude oder die ganze Lagerhalle mit dem System ausgerüstet werden muss, sondern nur die relevanten Bereiche. Dies senkt die Infrastrukturkosten und führt zu weniger Problemen mit dem Datenschutz, da zum Beispiel sensitive Bereich, wie Aufenthaltsräume von der Überwachung ausgenommen werden können.

Um die Interoperabilität des Systems zu gewährleisten, arbeitet das metraTec IPS soweit wie möglich mit offenen Standards. Die Kommunikation zwischen Beacon und Empfänger arbeitet nach dem IEEE 802.15.4 Standard, der auch eine Koexistenz mit WLAN erlaubt. Die IPS Engine Software gibt die Ortungs-Ergebnisse nach der ISO 24730-1 API zurück, so dass jede Software, welche diese API implementiert direkt mit den Ergebnissen arbeiten kann.

Je nach Anwendung kommt einer von zwei Infrastruktur-Typen zum Einsatz:

 

 

System Typ 1 - Kabellos

Die Beacons an der Wand laufen mehr als 5 Jahre auf Batterie und senden automatisch ihre Location-ID. Die Empfänger empfangen die IDs und senden diese auf Anfrage per GSM an einen Server oder speichern die Daten, um diese später per USB an einem beliebigen PC abzurufen. Die Empfänger müssen je nach Einsatz all 12 - 72 Stunden geladen werden.

 

System Typ 2 - Wartungslos

Die Empfänger an der Wand sind per Ethernet mit einem Server verbunden. Die Stromversorgung erfolgt über ein Netzteil oder per Power over Ethernet. Die Beacons senden ihre IDs an den jeweils nächsten Empfänger. Die Batterielaufzeit der Beacons liegt bei 4-5 Jahren bei normalem Gebrauch, so dass diese auch an Geräte angebracht werden können, die nicht laufend mit Strom versorgt oder gewartet werden.